Häxenhüsli Hünxe 25.-26. Mai 2017

Wir haben das schöne Wetter genutzt und uns einen schönen Stellplatz aus dem “Landvergnügen”-Stellplatzführer rausgesucht. Die im Landvergnügen aufgeführten Höfe laden ihre Gäste dazu ein, 24 Stunden kostenfrei zu stehen.

Man erhält die spannende Möglichkeit, hinter die Kulissen der verschiedensten landwirtschaftlichen Produzenten in ganz Deutschland zu schauen. Wer weitere Informationen über Landvergnügen möchte, findet diese hier: www.landvergnügen.de

Uns hat es nach Hünxe verschlagen, genauer gesagt in das Häxenhüsli. Das Häxenhüsli ist ein kleiner Selbstversorgerhof mit Schafen, Geflügel und Pferden. Die Milch der Schafe wird u.A. zu Käse verarbeitet, die Vliese werden versponnen.

Die Hausherrin scheint eine richtige “Kräuterhexe” zu sein. Beim schlendern über das Hofgelände sind uns immer wieder die kleinen Kräutertöpfchen aufgefallen, deren Inhalte sicherlich bald zu feinen Leckereien verarbeitet werden.

Wir haben uns ein hausgemachtes Dinkelbrot und zwei Grillsaucen / Brotaufstriche schmecken lassen. Entschieden haben wir uns für eine Bärlauchsauce und eine “Unkrautsauce” (diese besteht aus einem Kraut, dessen Namen ich leider vergessen habe. Ich glaube, es war japanischer Knöterich). Beide Saucen schmecken hervorragend sowohl zum Grillen, als auch als Brotaufstrich.

Unser Stellplatz für die Nacht ist ein kleines Stückchen Wiese. Wir haben den Bulli zum Sonnenuntergang ausgerichtet abgestellt. Sofort bekamen wir durch den freundlichen Hausherren den gewünschten Stromanschluss per Kabeltrommel gereicht- ein bisschen Luxus muss schließlich sein…

Anschließend wurden wir zum Füttern der Lämmer und Melken der Schafe eingeladen. Bei einer anschließenden Hofführung haben wir viel über Hühnerrassen und Gänsehaltung erfahren dürfen.

Da wir ja im Herzen Wandersleute sind, wollten wir natürlich auch eine kleine Runde durch die Umgebung, speziell durch den angrenzenden Wald machen. Und es lohnt sich. So haben wir u.a. “Weinlianen” gefunden. Aber auch an verschiedenen Lehrtafeln am Wegesrand konnten wir unser Fachwissen über die heimische Flora und Fauna erweitern.

Zurück am Stellplatz wollten wir uns nun den kulinarischen Genüssen hingeben. Als kleine Leckerei bekamen wir von unseren Gastgebern frische frittierte und leicht gezuckerte Holunderblüten angeboten. Diese werden gleich an Ort und Stelle in der mobilen Hexenküche hergestellt.

Nach der doch recht süßen Leckerei haben wir unseren neuen Grill eingeweiht. Über den Grill selbst werde ich später noch einen Eintrag schreiben. Sobald die ersten herzhaften Grillgerüche in der Luft lagen, ließen sich auch die Hofhunde bei uns nieder (sehr zu meiner Freude). Beide Hunde kommen aus dem europäischen Ausland und haben auf dem Hof eine wunderbare zweite Lebenschance bekommen.

Den Abend haben wir dann gemütlich mit einer leckeren Flasche Wein und einigen Runden Kniffel ausklingen lassen. Nach einem traumhaften Sonnenuntergang genossen wir noch etwas den beeindruckenden Sternenhimmel und zogen uns dann in unser gemütliches Bullibett zurück.

Nach einer ruhigen Nacht genossen wir unseren morgendlichen Kaffee – mein persönliches Highlight zum Beginn eines jeden Tages.

Dann hieß es schon wieder zusammenpacken, verabschieden und ab nach Hause.

Fazit: Landvergnügen bietet eine tolle Gelegenheit, dem Alltag kurz zu entfliehen und interessante neue Eindrücke zu sammeln. Es wird sicherlich nicht unsere letzte Tour mit Landvergnügen sein. Schließlich stehen einem weit über 500 Stellplätze in ganz Deutschland zur Verfügung.

Das Häxenhüsli in Hünxe können wir uneingeschränkt als Gastgeber empfehlen. Wer mehr darüber erfahren möchte, kann einmal hier vorbeischauen: www.traum-schaf.de

10 Gedanken zu „Häxenhüsli Hünxe 25.-26. Mai 2017“

  1. Ein ganz bärendickes Danke für diesen super Bericht über unser Häxehüsli :-). Und ja, das “Unkraut” war japanischer Staudenknöterich.

    1. Das ist ein sogenannter “Lotus-Grill”. Infos hierzu findest du viele im Netz, wenn du mal bei den Suchmaschinen danach suchst.
      Wir haben den Grill jetzt schon drei mal getestet und er ist wirklich zu empfehlen.

    1. Ich habe das Buch dieses Jahr zum Ersten mal im Einsatz. Nach dem sehr positiven Landvergnügen Erlebnis werden sicher noch viele tolle Übernachtungen folgen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.